Tetrahex

Tetrahexe

Tetrahexe gehören zur Familie der Polyhexe, die aus regelmäßigen Sechsecken gebildet werden. In Kapitel 11 seines Buches „Mathematische Hexereien“ beschreibt Martin Gardner das Puzzle und seine Grundlagen.

Es gibt nur 3 regelmäßige Polygone ( Vielecke mit gleichlangen Seiten und gleichen Innenwinkeln), mit denen man eine Fläche parkettieren kann: das Quadrat, das gleichseitige Dreieck und das regelmäßige Sechseck, auch Hexagon genannt. So wie aus dem Quadrat und dem gleichseitigen Dreieck die Legespiele Pentomino und Hexiamond abgeleitet wurden, liegt es nahe durch Zusammenfügen mehrerer regelmäßiger Sechsecke  ein entsprechendes Spiel zu konstruieren.

Durch Zusammenfügen von 2 Hexagonen erhält man nur einen Spielstein. Fügt man 3 Hexagone zusammen erhält man 3 verschiedene Trihexe. Es gibt 7 Tetra- und 22 Pentahexe. Da für ein Puzzle 3 Spielsteine zu wenig und 22 schon sehr viel sind, bieten sich die Tetrahexe als Grundlage für ein Legespiel an.

Eine Figur, die aus allen 7 Tetrahex-Steinen gelegt wird, besteht aus 28 einzelnen Waben. Es gibt viele Figuren, die sich mit den 7 Tetrahexen legen lassen, allerdings kein regelmäßiges Sechseck. Erweitert man den Steine-Satz aber um die 3 Trihexe, lässt sich mit den 10 Steinen ein Hexagon mit Seitenlänge 4 auslegen (Abbildung oben rechts).

Was findet man auf dieser Webseite?